Foto: UHH/Lutsch

E-Learning-Portal

Sie sind hier:UHH > E-Learning-Portal > Methoden > Online Prüfen > Take Home Exams

Über diese Seite

Die Erläuterungen zur Konzeption, zur Organisation und zum Prüfungsrecht basieren ursprünglich auf einer Handreichung der Abteilung Studienmanagement der WiSo-Fakultät. Obwohl versucht wird, auf dieser Seite allgemeingültige Angaben zu machen, kann es sein, dass Regelungen und Rahmenbedingungen beschrieben werden, die sich von denen an anderen Fakultäten unterscheiden oder im Einzelfall unzutreffend sind. In jedem Fall handelt es sich hier um eine operative Hilfestellung und nicht um eine offizielle Maßgabe, Information oder Rechtsberatung.

Ergänzt wurden die konzeptionellen und rechtlichen Hinweise um didaktische und technische Umsetzungstipps aus dem eLearning-Netzwerk.

Aktualisierung

21.01.2021: Konzeption / Was ist ein Take-Home-Exam: Hier werden die zentralen Begriffe Bearbeitungsdauer und Bearbeitungszeitrahmen wieder durchgehend verwendet, um Missverständnissen vorzubeugen.

20.01.2021: Prüfungsrecht / Wie können Nachteilsausgleiche berücksichtigt und umgesetzt werden? und Technische Umsetzung / OpenOLAT / Bearbeitungsfristen und Nachteilsausgleich: Es wurden Hinweise für Prüfungsausschüsse, Lehrende und Studienmanagement vom Büro für die Belange von Studierenden mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten eingebunden (PDF).

19.01.2021: Die Einleitung ist nach Maßgabe durch die Hochschulleitung überarbeitet worden. Hervorzuheben ist insbesondere die Unterscheidung zwischen einerseits E-Klausuren als Prüfung unter Aufsicht und andererseits Take-Home-Exams, die als Open-Book-Prüfungsform zu verstehen sind – und daher im prüfungsrechtlichen Sinne nicht als E-Klausuren missverstanden werden dürfen.

18.01.2021: Der Abschnitt Prüfungsrecht ist in weiten Teilen vom Refarat 31, Qualität und Recht, überarbeitet worden.  

18.01.2021: Konzeption / Was ist ein Take-Home-Exam: Umfassende Überarbeitung in Abstimmung mit dem Referat 31 und Vertreterinnen der Fakultäten im Studienmanagement.

18.01.2021: Technische Umsetzung / OpenOLAT / Zugang für in STiNE zugelassene Prüflinge: Zusätzlich zu der Beschreibung, wie Lehrende an die Matrikelnummern der Prüflinge kommen können, um sie für den Mitgliederimport in OpenOlat zu nutzen, wird nun ein Vorgehen beschrieben, das Beschäftigte im Studienbüro realisieren können.  

15.01.2021: Technische Umsetzung / OpenOLAT / Kursbaustein Test: Der Abschnitt "Freie Navigation ermöglichen", in dem betont worden war, Prüflinge müssten die Prüfungsaufgaben in einer frei wählbaren Reihenfolge absolvieren können, wurde gelöscht. Hintergrund sind anderslautende Erkenntnisse aus einem Austausch mit einschlägig besonders erfahrenen Prüfungsrechtlern. Es ist demnach also zur Verhinderung von Täuschung doch zulässig, den Prüflingen die Beantwortung des Tests in einer festgelegten Richtung vorzuschreiben. Bitte bedenken Sie, dass es sich hierbei noch immer nicht um eine abschließende offizielle Maßgabe des Präsidiums handelt. 

14.01.2021: Technische Umsetzung / OpenOLAT / diverse Stellen: Anders als zuvor, wird nun empfohlen, den (lesenden, nicht schreibenden) "Zugriff" auf den Baustein mit dem THE noch länger als 24 Stunden über das Ende des Bearbeitungszeitrahmens hinaus zu gewähren. Hintergrund ist die Einbeziehung prüfungsrechtlicher Erwägungen.

13.01.2021: Konzeption / Didaktische Hinweise: Zusätzliche Tipps verweisen darauf, wie das mit Fragen im Antwort-Wahl-Verfahren überprüfte Kompetenzniveau erhöht und das Anwenden von Wissen für die korrekte Beantwortung der Fragen notwendig gemacht werden kann. 

Bearbeitung

Heiko Witt (eLearning-Büro WiSo). Anmerkungen zu dieser Handreichung senden Sie bitte an elb.wiso"AT"uni-hamburg.de

Mitwirkung

Kolleginnen und Kollegen des Studienmanagements WiSo, Susanne Zemene (Referat 31, Qualität und Recht), Angela Hars (persönliche Referentin der Vizepräsidentin Susanne Rupp), Maike Gattermann-Kasper (Koordinatorin für die Belange von Studierenden mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten). Außerdem: Fabian Braun (eLearning-Büro WiSo), Sebastian Häckel (Studienbüro Sozialökonomie, WiSo), Silke Lahn (eLearning-Büro GWiss), Michael Lohmann (HUL), Gunda Mohr (HUL), Angela Peetz (HUL), Florian Rink (HUL), Laurens Roggenbuck (eLearning-Büro WiSo), Nina Rüttgens (eLearning-Büro Recht), Angela Sommer (HUL), David Ziegenhagen (HUL).