UHH Newsletter

Oktober 2014, Nr. 67

CAMPUS

Sympathiekampagne für Hamburger Wissenschaft startet

Am 15. Oktober ist Stapellauf für die Kampagne „Heimathafen Wissenschaft“. Foto: UHH/Sukhina
Am 15. Oktober ist Stapellauf für die Kampagne „Heimathafen Wissenschaft“. Foto: UHH/Sukhina

Die Hamburger Hochschulen sind sich einig: Sie leisten einen wesentlichen Beitrag für die Stadt und deren Zukunft! Doch sie werden nicht entsprechend wahrgenommen und wertgeschätzt. Aus diesem Grund startet am Abend des 15. Oktobers die Kampagne: „Heimathafen Wissenschaft“.

Zahl des Monats: 6.750

6.750 Abschlüsse gab es im Prüfungsjahr 2013 an der Universität Hamburg insgesamt. Hier präsentiert von Dr. Lejla Starcevic-Srkalovic, Leiterin des Zentralen Prüfungsamts für Lehramtsprüfungen. Foto: UHH/Schöttmer

In dieser neuen Rubrik stellen wir künftig monatlich eine Zahl vor, die eine Facette der Universität beleuchtet. Denn Zahlen können manchmal mehr sagen als tausend Worte.

Was macht eigentlich…
Prof. Dr. Emma Aisbett, Juniorprofessorin für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Internationale Wirtschaft

Prof. Dr. Emma Aisbett ist Juniorprofessorin für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Internationale Wirtschaft an der WISO-Fakultät der Universität Hamburg. Foto: UHH/Schöttmer

In dieser neuen Rubrik stellen wir Personen vor, die an der Universität Hamburg arbeiten, immer abwechselnd aus dem Wissenschafts- und Verwaltungsbereich. Warum machen wir das? Weil wir neugierig sind und die „Personen dahinter“ kennenlernen wollen. Wir haben uns dazu eine Art Steckbrief ausgedacht.

Das IZuLL ist eröffnet!

Prof. Dr. Kerstin Mayrberger ist kommissarische Leiterin des neu gegründeten Interdisziplinären Zentrums für universitäres Lehren und Lernen (IZuLL). Foto: UHH/Schöttmer

Mit dem 1. Oktober 2014 hat das Interdisziplinäre Zentrum für universitäres Lehren und Lernen (IZuLL) an der Universität Hamburg seine Tätigkeit als zentrale wissenschaftliche Betriebseinheit aufgenommen. Zeitgleich wurde das Zentrum für Hochschul- und Weiterbildung (ZHW) in das IZuLL überführt samt seiner Angebote wie dem Master of Higher Education (MoHE), dem Programm BASISQualifikation oder dem Hamburger Tutorienprogramm.

Dritte Ausgabe des Magazins 19NEUNZEHN erschienen

Die dritte Ausgabe des Hochschulmagazins „19neunzehn“ ist pünktlich zum Start des Wintersemesters erschienen. Foto: UHH/Sukhina

Das gab es noch nie: ein Alumnus der Universität Hamburg fliegt ins Weltall und per Social Media lässt er alle Interessierten an seinem All-Tag teilhaben. Die außergewöhnliche Geschichte von Dr. Alexander Gerst, der am Fachbereich Geowissenschaften bei Prof. Dr. Matthias Gort promovierte, lesen Sie in der dritten Ausgabe des Magazins 19NEUNZEHN.

Erfolgreiche Delegationsreise der Universität Hamburg nach Ostasien

Zu Besuch an der National Taiwan University (NTU): (vorn v.l.)  Prof. Dr. Andreas Lange (Forschungsdekan WiSo-Fakultät), Prof. Luisa Shu-Ying Chang, Ph.D. (Dekanin für Internationales), NTU-Präsident Dr. Pan-Chyr Yang, UHH-Präsident Prof. Dr. Dieter Lenzen, Courtney Peltzer-Hönicke (komm. Leiterin der Abteilung Internationales), Prof. Dr. Chris Meier (Forschungsdekan MIN-Fakultät), (hinten, v.l.) NTU-Studentin, NTU-Student, Prof. Lillian Lih-Rong Wang (Prodekanin College of Social Sciences), Prof. Shiu-Wu Chau (Department of Engineering Science and Ocean Engineering), Prof. Jiun-Huei Proty Wu, Ph.D. (Prodekan Internationales, NTU), Sonja Gräber-Magocsi, Ph.D. (Referentin des Präsidenten), Dr. Wang Yi (Referentin UHH), Prof. Dr. Michael Friedrich (UHH-Prof. für Sinologie), Lana Hsu (Programm-Manager, NTU), NTU-Studentin. Foto: UHH/NTU

Vom 28. September bis 9. Oktober ist der Präsident der Universität Hamburg gemeinsam mit einer 15-köpfigen Delegation von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen unterschiedlicher Fächer nach Ostasien gereist, um mögliche Partneruniversitäten in China, Taiwan und Japan zu besuchen. Es ist gelungen, mit mehreren Hochschulen neue Partnerschaftsabkommen zu verabreden.

Fünf Jahre Studienbüros an der Universität Hamburg

Die Studienbüros feiern Jubiläum: hier der Service-Point im Studienbüro Wirtschaftswissenschaften, Von-Melle-Park 5. Foto: UHH/Schöttmer

Semesterbeginn: Viele Studierende mit noch viel mehr Fragen: Was kann ich mir anrechnen lassen, wie funktioniert STiNE? Gerade ist wieder Hochbetrieb in den Studienbüros. Täglich werden in allen Studienbüros zusammen über 1.000 Anfragen bearbeitet. Und diese Studienbüros gibt es erst seit 5 Jahren, seit die Umsetzung der Bologna-Reform und die daraufhin erfolgte Einführung von STiNE an der Universität Hamburg zu einer Vervielfachung der Aufgaben und zu komplexen Herausforderungen für das Studienmanagement geführt haben.

Retter der Timbuktu-Manuskripte zu Besuch an der Universität Hamburg

Als Erinnerung an Hamburg bekam Dr. Haïdara ein Buddelschiff der Gorch Fock überreicht. Foto: Karsten Helmholz/SFB 950

Dr. Abdel Kader Haïdara hat am 6. Oktober den Afrika-Preis 2014 für die Rettung von 285.000 Manuskripten aus Timbuktu während der politischen Unruhen im Norden Malis erhalten. Am Tag nach der Preisverleihung besuchte er das „Centre for the Study of Manuscript Cultures“ (CSMC) an der Universität Hamburg. Das Projekt „Safeguarding the Manuscripts from Timbuktu“ unterstützt seit 2013 die Restaurierung und Erforschung der Timbuktu-Handschriften, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

„ERASMUS+“-Veranstaltungen des DAAD an der Universität Hamburg

Vizepräsidentin Prof. Dr. Susanne Rupp eröffnete die ERASMUS+-Tagung an der Universität Hamburg. Foto: UHH/Schöttmer

Die Universität Hamburg war im September Gastgeber für zwei Veranstaltungen, die sich dem neuen EU-Programm ERASMUS+ widmeten: Am Montag, den 29. September 2014, fand die Informationsveranstaltung der Nationalen Agenturen von „ERASMUS+“ in Deutschland im Philosophenturm statt, am Dienstag, den 30. September, folgte die „ERASMUS+“ Regionaltagung Nord der Hochschulen.

INTERVIEW

Forschen mit künstlerischen Mitteln: Ausstellung „Kunst trifft Wissenschaft“

Foto: Links: Jessica Leinen, »Seestück mit Referenzwolke Nr. 1–12«, 2014; rechts: Philip Prinz, »Wagner«, 2013/14 (installation view HFBK Hamburg), © J. Leinen / P. Prinz

Am 8. Oktober wurde die Ausstellung „Kunst trifft Wissenschaft“ in der Hochschule für bildende Künste (HFBK) eröffnet. Sieben Studierende der HFBK präsentieren acht Tage lang die Ergebnisse ihres Gastaufenthaltes am Exzellenzcluster CliSAP. Wir sprachen mit dem Designtheorieprofessor Friedrich von Borries (HFBK) und der Wissenschaftssoziologin Simone Rödder (CliSAP) über die Idee hinter dem Projekt und darüber, was Wissenschaft und Kunst verbindet.

FORSCHUNG

Wirkung sozialer Medien auf Konsumverhalten und Produktvermarktung: Neue DFG-Forschergruppe an der Universität Hamburg

Prof. Dr. Henrik Sattler, Sprecher der DFG-Forschergruppe. Foto: privat

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat eine neue Forschergruppe unter Federführung der Universität Hamburg bewilligt. In dem Projekt „Vermarktung hedonischer Medienprodukte im Kontext digitaler sozialer Medien“ wird erstmals eine rein betriebswirtschaftliche Forschergruppe von der DFG gefördert. Das Projekt ist auf sechs Jahre angelegt und wird in den kommenden drei Jahren mit ca. 1,5 Millionen Euro gefördert.

Neues Verfahren zur Beobachtung von Molekülbewegungen

Prof. Arwen Pearson hat einen Weg gefunden, Bewegungen biologischer Strukturen auf atomarer Ebene zu beobachten, ohne starke Strahlungsquellen zu nutzen. Foto: Provided by University of Leeds

Kristallographie ermöglicht es, die Struktur von Molekülen zu analysieren. Im Fachmagazin „Nature Methods“ beschreibt ein Forschungsteam unter der Leitung von Prof. Arwen Pearson vom Hamburg Centre for Ultrafast Imaging (CUI) jetzt eine neue Art der sogenannten zeitaufgelösten Kristallographie. Diese Methode zur Beobachtung von Strukturänderungen in Molekülen erlaubt es einer deutlich größeren Zahl von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern als bisher, Proteindynamik zu analysieren, also die Bewegungen von Proteinen, die deren Funktion bestimmen.

VERANSTALTUNGEN

Sind deutsche Hochschulen bereit für den Digitalen Wandel? Campus Innovation, Konferenztag Studium und Lehre und Jahrestagung Universitätskolleg am 20. und 21. November zum Thema „Change: Digital Readiness“

Change: Digital Readiness. Die Rolle der Hochschulen im künftigen Bildungs- und Gesellschaftssystem – Thema von Cam­pus In­no­va­ti­on udn Kon­fe­renz­tag Stu­di­um und Lehre 2014. Foto: Chris­ti­an Barth, MMKH

Die Digitalisierung unserer Gesellschaft schreitet immer schneller voran. Auch der Bildungsbereich muss sich neuen Herausforderungen stellen. Wie sind die deutschen Hochschulen für den Digitalen Wandel aufgestellt und welche Rolle wollen sie in diesem Veränderungsprozess einnehmen? Darum geht es bei der gemeinsamen Veranstaltung von Campus Innovation, Konferenztag Studium und Lehre und Jahrestagung Universitätskolleg in diesem Jahr.

Infoveranstaltung: „Studieren mit Familie an der Universität Hamburg“

Das Familienbüro der Universität Hamburg und das Studierendenwerk Hamburg laden am 22.10. zur Infoveranstaltung „Studieren mit Familie an der Universität Hamburg“ ein. Bild: UHH/Familienbüro

Wer studiert und nicht nur Vorlesungen und Lerngruppen unter einen Hut bekommen muss, sondern zusätzlich noch Kinder oder die Pflege eines Angehörigen, der steht vor besonderen Herausforderungen. Die Universität Hamburg unterstützt die Studierenden dabei, Studium und Familie bestmöglich in Einklang zu bringen. Welche Beratungsangebote es gibt und an welche Ansprechpartnerinnen und -partner man sich wenden kann, erfahren Interessierte bei der Infoveranstaltung „Studieren mit Familie an der Universität Hamburg“.

VERWALTUNG

Projektstart Flächenmanagement: In Zukunft frühzeitig agieren statt reagieren

Gruppenbild vom Kickoff-Workshop des Projekts Flächenmanagement. Foto: UHH/Schoettmer

Übersicht über alle vorhandenen Flächen und Räume, einfache Vergabe und effektive Verwaltung von Räumen – das alles verspricht das neue Projekt Flächenmanagement, das als Teil des Zukunftskonzepts Universitätsverwaltung (ZUK UV) im September gestartet ist. Bis Ende 2015 soll eine zentrale Raumdatenbank erstellt werden, die das schnelle Handeln bei Raumengpässen ermöglichen soll.

CAMPUS

UNI | KURZ­MEL­DUN­GEN

+ + + Dies Academicus am 4. November + + + Bericht der 43. Sitzung des Hochschulrats liegt vor + + + Kommentiertes Veranstaltungsverzeichnis des Universitätskollegs ist da + + + Biografie über Loki Schmidt vorgestellt + + +

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesem Newsletter ist einiges anders: Nicht nur, dass die Newsletter-Website ein kleines Redesign erfahren hat, es gibt auch die ein oder andere neue Rubrik, wie zum Beispiel die Zahl des Monats oder unseren Kurzsteckbrief „Was macht eigentlich…“, mit dem wir die Menschen an der Universität ein bisschen näher kennenlernen wollen.

Natürlich haben wir auch wieder neue Themen im Gepäck, wie den Start der Kampagne „Heimathafen Wissenschaft“ oder die Neugründung des Interdisziplinären Zentrums für universitäres Lehren und Lernen (IZuLL), das sich jetzt als Kompetenzzentrum fürs Lernen und Lehren etabliert.

Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre!


Die Redaktion

Download

RSS-Feed

 
Home | Impressum | Datenschutz | Kontakt